events

Preisverleihung an das E-Finance Lab zu einem der 365 Orte im Land der Ideen - Synergien und Gegensätze von Spitzenforschung und Praxisverbindung -

 

Im Oktober 2002 wurde das E-Finance Lab als An-Institut der Goethe-Universität in Form eines gemeinnützigen Vereins gegründet. Getragen von den Universitäten Frankfurt und Darmstadt nahm es am 01.01.2003 seine Forschungsarbeit als Public-Private Partnership auf. Ziel war und ist, die wissenschaftliche Durchdringung der Industrialisierung des Bank- und Finanzwesens zu vertiefen und zu beschleunigen, den Wissensaustausch mit der Praxis voranzubringen sowie - aus Sicht der Universität - neue Forschungsergebnisse in Spitzenzeitschriften zu veröffentlichen, sich also im weltweiten Wettbewerb durchzusetzen. Dahinter steht die Strategie, in Rankinglisten weiter nach oben zu kommen, die die wahrgenommene Wissenschaftsqualität nachhaltig beeinflussen. Wir können heute festhalten, dass diese Ziele voll erreicht wurden. So wurde der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Frankfurt im jüngsten, weltweit anerkannten Shanghai-Ranking, als einziger deutscher wirtschaftswissenschaftlicher Fachbereich in den Top 100 Plätzen weltweit geführt – ein Ergebnis, an dem auch die Forscher im E-Finance Lab einen Anteil haben.

Anfang 2011 hat der Verein „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Führung von Jürgen R. Thumann, Vize-Präsident des BDI, das E-Finance Lab als einen der 365 Orte im Land der Ideen gewählt, worüber wir uns sehr freuen (Schirmherr dieses Wettbewerbs ist Bundespräsident Christian Wulff; u.a. Prof. Dr. Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist Präsidiumsmitglied). Die Begründung betont neben der interdisziplinären Forschung insbesondere die enge Verflechtung zwischen Wissenschaft und Praxis.