events

Von der subjektorientierten Prozessbeschreibung zur Service Choreography

[Dr. Albert Fleischmann, Vorstandsmitglied, jCOM1]

Bei der Beschreibung von Geschäftsprozessen wird definiert, wie Eingaben durch entsprechende Tätigkeiten in die gewünschten Ausgaben transformiert werden. Für die Beschreibung von Prozessen können verschiedene Sichten verwendet werden. Bei den heute verwendeten Beschreibungskonzepten werden die möglichen Reihenfolgen der einzelnen Tätigkeiten festgelegt und diesen die jeweiligen Aufgabenträger oder sonstigen Ressourcen wie IT-Anwendungen zugeordnet.

Eine andere Perspektive ist es, den Prozeß aus der Sicht der am Prozeß beteiligten Aufgabenträger zu beschreiben. In der jeweiligen Beschreibung aus der subjektiven Sicht der Handelnden, im Folgenden Subjekte genannt, wird festgelegt mit welchen anderen Subjekten das betrachtete Subjekt interagiert und welche internen Tätigkeiten es ausführt. Die Subjektsicht eines Prozesses läßt sich aus der Tätigkeitssicht ableiten. Durch diese Transformation kann ein Prozeß einfach über mehrere Stufen in die jeweilige Aufbauorganisation eingebettet wurden. Aus der Prozeßbeschreibung und den Einbettungsinformationen kann direkt ohne Programmierung ein sofort einsetzbarer Workflow abgeleitet werden. In diesen können nach Bedarf existierende oder neu erstellte IT-Anwendungen eingebettet werden.

Die Subjektsicht der Prozesse beruht auf der von Robin Milner entwickelten Theorie paraller Systeme (CCS und Pi-Calculus). Diese Theorie wurde an praktische Erfordernisse angepaßt. Durch die Aufteilung eines Prozesses in Subjekte kann für jedes Subjekt eine andere Implementierungstechnologie verwendet werden. Die Interaktion der einzelnen Subjekte erfolgt über gemeinsam genutzte Services. Dies bietet insbesondere Vorteile bei unternehmensübergreifenden Prozessen. Subjekte in den beteiligten Unternehmen können mit der in diesem Unternehmen üblichen Technologie realisiert werden. Durch diese Vorgehensweise können kostengünstig Prozesse erstellt werden, die flexibel an geänderte Anforderungen, unter Umständen durch die Fachabteilung selbst, angepaßt werden können.

Vortragsfolien [PDF Download]